Blickfänge


Die tristen grauen Stromkästen in Drensteinfurt‘s Innenstadt sollen schon bald zu echten „Hinguckern“ werden.

Unter dem Motto „Drensteinfurter Blickfänge“ haben deshalb die Wirtschaftsförderung und der Heimatverein mit einem Projekt zur Aufwertung der Innenstadt gestartet. Die Idee des Projektes stammt von der Werbegemeinschaft Drensteinfurt.
„Die Planungsphase ist nunmehr abgeschlossen und die schriftliche Zustimmung der Eigentümer der Kästen liegt vor“, betont Wirtschaftsförderin Ute Homann.

Rund 40 geeignete Versorgungskästen, dieber sich in der Innenstadt befinden und von vielen Menschen betrachtet werden können, wurden ausgewählt. Auch eine Vorauswahl der historischen Motive hat die Wirtschaftsförderin gemeinsam mit Walter Gröne, Günter Koch und Reinhard Bünnigmann vom Heimatverein Drensteinfurt ausgesucht.

Die Idee hinter den „Blickfängen“ ist, dass die historischen Bilder zum jeweiligen Standort der derzeit noch grauen Kisten passen: „Man steht vor dem Versorgungskasten, auf dem die alte Ansicht klebt, und kann im Hintergrund das aktuelle Gebäude anschauen“, erklärt der ehemalige Bürgermeister Paul Berlage. Der erste Kasten am Ahlener Weg 1 (heute Claßen Druck), gestiftet vom Heimatverein Drensteinfurt, ist beklebt und erstrahlt in neuem Glanz. „Das historische Motiv zeigt den alten Bauernhof Hunsteger. In dem Haus wurden von 1907 bis 1909 evangelische Gottesdienste gefeiert. Das Koch´sche Haus später Hunsteger, danach Kurzhals wurde wegen der Erweiterung der Straßenkreuzung abgebrochen, “ erläutert Günther Koch vom Heimatverein das Motiv.

„Die Aufnahmen stammen aus dem Fundus des Stadtarchivs oder aus den privaten Sammlungen der Mitglieder des Heimatvereins“, wie Reinhard Bünnigmann berichtet. Er hat sich bereit erklärt, die Kästen im Vorfeld zu streichen. „Eine tolle Idee und mit einer sehr guten Umsetzung, “ bedankt sich der ehemalige Bürgermeister Paul Berlage bei allen Mitwirkenden für ihr ehrenamtliches Engagement.

Ab sofort können interessierte Sponsoren, Geschäftsleute, Vereine, Nachbarschaften oder Privatleute im Internet auf der Startseite der Stadt Drensteinfurt (www.drensteinfurt.de) die rund 40 potentiellen Standorte der „Blickfänge“ und die vorausgewählten Motive anschauen. Rund 100 Euro werden laut Homann für einen der „Blickfänge“ fällig. Fünf Sponsoren haben die Wirtschaftsförderin und ihr Team bereits für die Aktion gewinnen können. „Wir werden jetzt nach und nach die Kästen mit den Motiven bestücken“, so Wirtschaftsförderin Ute Homann.

Die rund 40 potentiellen Standorte der Blickfänge und die vorausgewählten Motive können Sie hier:
(klick aufs Bild) einsehen.

Interessierte können sich bei der Wirtschaftsförderin Ute Homann melden.