Aktuelles
Defibrillatoren im Stadtgebiet Drensteinfurt
Mit der tatkräftigen Unterstützung vieler Sponsoren konnten seit dem Jahr 2016 an vielen verschiedenen Stellen im Stadtgebiet Drensteinfurt Defibrillatoren installiert werden.

Defibrillatoren, die in einem Herz-Kreislauf-Notfall Leben retten können!

In so einem Notfall sollte sich ein Ersthelfer sofort um eine Herzdruckmassage kümmern, während ein Zweiter den Notruf unter 112 absetzt und losrennt und den öffentlich zugänglichen Defibrillator holt. In diesem Notfall ist ein sofortiges Auffinden der Geräte wichtig.

Daher hat die Stadt Drensteinfurt eine Öffentlichkeitskampagne ins Leben gerufen welche jetzt von Bürgermeister Carsten Grawunder und Frank Kronshage vom Fachbereich Sicherheit und Ordnung präsentiert wurde. Neben Plakaten und Taschenkarten weisen nun auch Hinweisschilder vor der Alten Post und der Kirche in Walstedde auf die Standorte der lebenswichtigen Defibrillatoren hin. Damit soll sichergestellt werden, dass diese Geräte im Notfall innerhalb kürzester Zeit aufgefunden werden können.

Baugleiche Geräte, welche bei den First Responder Gruppen der Feuerwehr im Einsatz sind, wurden schon erfolgreich im Einsatz genutzt. „Glücklicherweise musste noch keiner der „Defis“ in den öffentlichen Bereichen zum Einsatz kommen“, so Frank Kronshage, Mitarbeiter der Fachbereiches Sicherheit und Ordnung. Doch selbst wenn der Ernstfall eintreten sollte, muss niemand Angst vor der Bedienung des Gerätes haben. Der Ersthelfer muss nur erkennen, ob die Person noch ansprechbar ist. Nur wenn das nicht der Fall ist, wird der Defibrillator eingesetzt. Per Knopfdruck eingeschaltet, sagt er Schritt für Schritt, was zu tun ist. Der Ersthelfer muss also nur den Anweisungen folgen. Falsch machen, kann man nichts.

Mittlerweile wird die Anwendung der „Defis“ auch in den Erste-Hilfe-Kursen geschult, so dass die Hemmschwelle zur Benutzung der Geräte entfällt.

Defibrillatoren sind in Drensteinfurt an folgenden Orten, jeweils zu den Betriebszeiten vorhanden:

Drensteinfurt:
Alte Post (öffentl. Toilette)
Erlbad (Eingangsbereich)
Stadtverwaltung (Foyer)
Sportplatz Erlfeld (Schiedsrichterkabine)

Walstedde:
Katholische Kirche (Eingangsbereich)
Sportplatz Böcken (Schiedsrichterkabine)

Rinkerode:
Sportplatz im Breul (Schiedsrichterkabine)

„Die Liste der Defibrillatoren soll aber nicht abschließend sein, denn die Stadt Drensteinfurt sucht auch weiterhin Sponsoren, die bereit sind, einen lebenswichtigen Defibrillator zu finanzieren“, so Bürgermeister Carsten Grawunder. Interessierte können sich gerne direkt bei Herrn Kronshage unter der Rufnummer 02508/995-125 oder per Mail f.kronshage@drensteinfurt.de melden.
Zur Übersicht
 
Table './DBZkWCM8o6eP/sylius_usertrack' is marked as crashed and last (automatic?) repair failed