Aktuelles
Thema am 10. September 2017: Macht und Pracht
\"Macht und Pracht\" heißt das bundesweite Motto des Tages des offenen Denkmals am 10. September in diesem Jahr.

Das Thema besticht durch sehr breite Interpretationsmöglichkeiten, die es allen Beteiligten leicht macht, Anknüpfungspunkte für die Präsentation der Denkmale - egal wie alt - zu finden.

Architektur und Kunst drücken seit jeher den Wunsch ihrer Erbauer, Erschaffer und Auftraggeber aus, Schönheit, Wohlstand, weltliche und religiöse Machtansprüche abzubilden. Dies geschieht durch Form- und Materialwahl, den Einsatz von Technik und Technologien, die Art der künstlerischen Ausgestaltung mit Farben, Motiven und Ornamentik, den gewählten Bauplatz und die Qualität der eingebundenen Baumeister, Architekten, Künstler und Handwerker.

Vieles davon nehmen wir als vollkommen selbstverständlich wahr, einfach weil wir unser baukulturelles Erbe als gegeben annehmen.

Der Tag des offenen Denkmals 2017 möchte dazu anregen, sich mit den vielfältigen Ausdrucksformen von \"Macht und Pracht\" in allen relevanten Bereichen von Architektur- und Kunstgeschichte einmal bewusster auseinanderzusetzen.

Jedes Denkmal erzählt uns immer viel über die sozialen und kulturellen Verhältnisse der Zeit seiner Entstehung und Nutzung. Doch sind wir tatsächlich heute noch in der Lage, die Denkmale als Geschichtszeugnisse und Informationsquellen im Sinne ihrer Bauzeit richtig zu deuten? Schwer zu sagen, denn bei dem Motto \"Macht und Pracht\" soll es nicht allein um ein vordergründiges Zeigen von \"Reich und Groß\" gehen. Selbstverständlich liegt es nahe, imposante Schlösser, Burgen, mächtige Klöster und Kirchen, reiche Patrizierhäuser und Industriellenvillen, Rathäuser, Gerichts- und andere Verwaltungsbauten, große historische Fabrikhallen, Gärten und Parks sowie prächtige Bauernhäuser zu zeigen.

Wie jedes Jahr werden auch in Drensteinfurt kleine und große, junge und alte Baudenkmäler am Tag des offenen Denkmals geöffnet und interessierten Besuchern zugänglich gemacht.

Der Kunstverein wird dieses Jahr zum Beispiel am zweiten September Wochenende in der Alten Post eine Ausstellung umfangreicher Arbeiten bereit halten. Auch andere Teilnehmer haben bereits Kontakt zu der Unteren Denkmalbehörde im Rathaus, Frau Bremer, aufgenommen. Hier werden alle Beiträge gesammelt und zum Kreis Warendorf übermittelt.

Aufgrund der großen Resonanz in der Bevölkerung gibt der Kreis Warendorf wieder eine Broschüre zum Tag des offenen Denkmals heraus, in der alle Stationen im Kreis Warendorf aufgeführt sind. Um alle Projekte zusammenzutragen und den Druck rechtzeitig in Auftrag zu geben, sollten jetzt schnell die Überlegungen zum Tag des offenen Denkmals abgerundet werden.

Bis spätestens Ende April müssen die Unterlagen bei Frau Bremer im Rathaus zusammen getragen werden, damit sie in der Broschüre mit aufgeführt werden.

Wer gerne eine Idee zum Tag des offefenen Denkmals umsetzen möchte, sollte folgende Angaben zum Projekt liefern:

•Benennung, Anschrift und kurze Beschreibung
•Öffnungszeiten, Treffpunkt und Zeiten von Führungen (durch wen), Kontaktperson, Adresse, Telefonnummer, Mailadresse
•gerne einige (digitale) Fotos oder Zeichnungen / Skizzen

Seien Sie dabei und öffnen Sie „Ihre“ Denkmale am Tag des offenen Denkmals! Lassen Sie sie erzählen von „Macht und Pracht“ oder einfach nur von Alltag und Mühsal.

Anmelden können Sie sich ab sofort bis Ende April 2017 bei der Unteren Denkmalbehörde im Rathaus der Stadt Drensteinfurt, Frau Bremer, Zimmer 50, Di & Do 9.00 - 14.30 Uhr unter Tel.: 02508 - 995 150 oder a.bremer@drensteinfurt.de.
Zur Übersicht